Es ist Mittwoch, der 26.9.1984,

das heißt,

es ist genaugenommen schon Donnerstag,

der 20.9.1984,

denn es ist schon 20 vor 1.

Ich habe einen arbeitsreichen, langen

Tag hinter mir, was sonst auch,

habe das Zimmer noch mal eben

aufgeräumt,

es mußte ganz einfach wieder endlich

mal gemacht werden

und wollte in's Bett steigen.

In das Bett, das ich heute früh gegen neun

verlassen hab und das seitdem

unverändert eben mein Bett war.

Den ganzen Tag.

Da der Zustand desselben leicht

mitgenommen war - weiß der Teufel

oder sonstwer, was ich letzte Nacht

wieder gemacht habe -

hab' ich es dann eben ein bisschen

geradezupfen und aufschütteln wollen.

Und dabei ist mir doch dann

glatt aufgegangen, weshalb ich die

letzten Nächte so schwer einschlafen

konnte.

Die Knöpfe von meinen Kopfkissenbezügen

- ich schlafe nämlich derzeit mit

2 Kopfkissen -

waren doch in der Tat so,

daß ich die ganze Zeit darauf gelegen

haben mußte.

Das ist nicht meine Art.

Normalerweise liegen sie am Kopfende,

diese Knopfreihen, so daß ich

für gewöhnlich nicht darauf liege

und sie mich während meines

geordneten Schlafes auch nicht

stören können.

Glücklicherweise konnte ich gerade eben den

Schaden beheben und den Vorfall

auf Papier bannen, sodaß für den

weiteren Verlauf der Nacht und somit

meines Schlafes nichts zu befürchten

ist.

Diese verdammten Knöpfe!

Ich werde mich jetzt gleich wieder hinlegen

und schlafen. Oder es

versuchen.

Morgen früh werde ich sehen, ob es besser ging.

Gute Nacht.

Stefan 27.9.1984, 1.58 Uhr

Joomla templates by a4joomla