Alles Krank Ministeck Figuren - Quelle: IndymediaVon: B.K.
Gesendet: Donnerstag, 10. Juni 2010 14:59
An: Kundenservice
Betreff: Beschwerde
Guten Tag,
ich möchte mich bei Ihnen beschweren! Sie schicken mir per Post Geburtstagswünsche. Das ist aber nicht Ihre Aufgabe - sondern Sie sollen mich krankenversichern.
Zwei Monate vorher schicken Sie mir Post, dass Sie von mir mehr Geld wollen - eine Angelegenheit, die bis heute nicht erledigt ist.
Aber für Geburtstagsgrüße schmeißen Sie Geld zum Fenster raus und verbrauchen Ressourcen: Papier, Druckerfarbe, Briefumschlag, Porto, interne Verarbeitung bei Ihnen im Haus. Wollen Sie dafür mehr Geld von mir haben?
Für meine Begriffe ist das grob unverhältnismäßig und ärgerlich. Ich würde mir gerne mal Ihre Bilanzen der letzten Jahre ansehen, um zu prüfen, ob Sie noch mehr solche Sachen machen und bitte um Zusendung.
Mit freundlichen Grüßen
B.K.

Es kam dann auch eine Antwort:

Sehr geehrter Herr B.K.,
vielen Dank für Ihr Schreiben. Unser Vorstand Herr Schulz hat mich gebeten, Ihnen zu antworten.
Sie empfinden unsere Geburtstagsglückwünsche zu Ihrem 45. Geburtstag als unverhältnismäßig. Ich möchte Ihnen kurz darlegen, warum, wann und auf welcher Grundlage wir unseren Mitgliedern Geburtstagsglückwünsche schicken.
In der gesetzlichen Krankenversicherung können die Versicherten seit geraumer Zeit frei wählen, welcher Krankenkasse sie angehören möchten. Bekanntermaßen und politisch so gewollt, führt dies zu einem verstärkten Wettbewerb der Kassen um Mitglieder. In diesem Zusammenhang geht es nicht nur um Mitgliedergewinnung, sondern auch um Mitgliederbindung durch Mitgliederhaltearbeit. Ein neues Mitglied zu gewinnen ist um ein vielfacher teurer, als ein Mitglied zu halten. Hinzu kommt, dass es heute zunehmend von der persönlichen Bindung an die Krankenkasse und nicht mehr von der Höhe des gezahlten Beitrags abhängig ist, ob ein Mitglied "seine" Krankenkasse behält oder in eine andere wechselt. Es geht insgesamt um die positive Darstellung eines serviceorientierten Unternehmens.
Ein allgemein anerkanntes Instrument der Mitgliederbindung sind Geburtstagsglückwünsche. Mitglieder freuen sich über diese kleine Geste. Aus diesen Gründen hat ein fachliches Gremium entschieden, unseren Mitgliedern zu ihren runden und "halbrunden" Geburtstagen Glückwünsche zu schicken.
Für Mitgliedergewinnungs- und Mitgliederbindungsmaßnahmen (Werbung) der gesetzlichen Krankenkassen gibt es einen extra Haushaltstitel (Kontenrahmen mit Bestimmung für die Träger der gesetzlichen Krankenversicherung und für den Gesundheitsfonds des BMG). Es gibt eine klare Abgrenzung zwischen Leistungs- und Verwaltungskosten. Deshalb fließen keine zusätzlichen Gelder aus den Zusatzbeiträgen in den Bereich der Mitgliederwerbung.
Um dem Ausufern von Werbemaßnahmen entgegenzuwirken, gibt es einen klaren Handlungsleitfaden der Aufsichtsbehörden des Bundes und der Länder für die Träger der gesetzlichen Krankenversicherung, der in den gemeinsamen Wettbewerbsgrundsätzen seinen Ausdruck findet. Hier können Sie den Inhalt nachlesen:  http://www.bundesversicherungsamt.de/cln_108/nn_1045774/DE/Krankenversicherung/Wettbewerbsgrundsaetze.html?__nnn=true
Ich hoffe, dass alle Punkte geklärt werden konnten. Für Ihre Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Freundliche Grüße
T.
Leiter Marketing/Pressesprecher
CITYBKK
Hammerbrookstraße 94
20097 Hamburg
Joomla templates by a4joomla