Drucken

Brot für die GEZDatum 02.07.2010
Teilnehmernummer: 123 456 789

Sehr geehrter Herr Buchholz,

ich möchte mich bei Ihnen beschweren:
Sie finden in der Anlage einen ordnungsgemäßen Antrag auf Befreiung von den Rundfunkgebühren, daneben eine ordnungsgemäße Bescheinigung von xyz diesbezüglich.
Wenn Sie Zweifel haben, ob das echt ist, können Sie ja bei xyz nachfragen lassen.
Auf jeden Fall ist es unzeitgemäß, dass ich im digitalen Zeitalter mit Papier zu irgendwelchen Behörden latschen muss, um mir da irgendwelche Bestätigungen reinstempeln lassen zu müssen, was dann auf den Postweg zu ihnen geschickt wird.
Lassen Sie sich bitte ein zeitgemäßes Verfahren einfallen und ärgern Sie mich bitte nicht mit dieser vormodernen Beschäftigungstherapie.
Mit freundlichen Grüßen

B.K.

 


 

Sehr geehrter Herr Buchholz,

mit Datum vom 29.07.2010 habe ich ein Schreiben von Ihrer Rechtsabteilung erhalten.
Dort wird mir anhand vieler Paragraphen erklärt, dass alles so sein muss, wie es ist.
So etwas ähnliches hatte ich ja auch beinahe erwartet.
Dennoch ist meine email vom 20.07.2010 damit nicht erledigt. Ich hatte Sie aufgefordert, ein zeitgemäßes Verfahren zu entwickeln. Ihre Überlegungen und Planungen diesbezüglich haben Sie mir nicht mitgeteilt, obwohl ich das als Zwangskunde Ihrer Behörde erwarten dürfte, dass Sie mir gegenüber Ihre Planungen transparent darlegen.
Ich erwarte also weiterhin eine Nachricht von Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

 

B.K.