Dass es Elbsegler gibt, bei Dresden, diese Vorstellung löst schon lange bei mir ein gewisse Faszination aus. Deshalb beschäftige ich mich immer mal wieder mit der Frage, wie ich dorthin kommen könnte, elbaufwärts.

Ich komme auf die Elbe von Berlin aus - der Havel folgende - auf der Höhe von Havelberg oder aber - über den Elbe-Havel-Kanal (über Genthin und Burg).

Wie es danach weitergehen könnte, hat mir  Robert Winkler vom Bootshandel Winkler so beschrieben:

Um elbaufwärts eine optimale Fahrt zu haben müßten Sie von der Schleuße Niegrip bis Magdeburg unterhalb der Brücken in den Schiffahrtshafen fahren. Bei der Binnenrederei in Magdeburg können Sie sich dann anmelden um einem Schiff zugewiesen zu werden mit dem Sie elbaufwärts schleppen können. Wo genau sich die CSPLO befindet kann ich Ihnen nicht sagen, da das Gebäude dieses Jahr nicht mehr existierte.
Beim schleppen wäre noch zu sagen, dass Sie ca. 14 mm starkes und mindestens 50 m langes Pelongseil haben müssen und wärend des schleppens nicht das Ruder verlassen.
Im Uferbereich werden sie mit Ihrem Boot eine Geschwindigkeit von ca. 5 km/h erreichen.
Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gern telefonisch unter 0351 - 2030060 zur Verfügung.

 Informationen zum Wasserstraßenkreuz Magdeburg gibt es auf einer eigens dafür eingerichteten Homepage. Und ein wichtiges Ziel ist der Segelclub Dresden Wachwitz.

 Die Planungen sind zu vervollständigen.

Joomla templates by a4joomla