Drucken

25.09.2004, 1225 Uhr – noch 65 Minuten bis Sendung. Werde wach. Fast verschlafen. Es war viel zu spät gestern. Sehr viel zu spät.

25.09.2004, 1227 Uhr - noch 63 Minuten bis Sendung. Setze Kaffeewasser auf, bereite 2 doppelte Kaffee. Muss wach werden. Sofort.

25.09.2004, 1232 Uhr – noch 58 Minuten bis Sendung. Kaffeekessel pfeift. Stehe im Bad, Katzenwäsche, Zähneputzen. Das Vorbereitungstreffen am Dienstag fiel aus, seit dem nichts mehr von der Gruppe gehört. Oh je.

25.09.2004, 1236 Uhr - noch 54 Minuten bis Sendung. Eiswürfel bringen den Kaffee sofort auf Trinktemperatur. Und letzten Donnerstag bei der Einführung in die Schneidetechnik war ich nicht da. Und wenn nun nichts vorbereitet ist? Hilfe.

25.09.2004, 1239 Uhr – noch 51 Minuten bis Sendung. Zünde meine erste Zigarette an. Ellen sagte, es wäre gut, eine halbe Stunde vor Sendung da zu sein, wegen der Einweisung. Und wenn nun außer mir keiner da ist? Panik. Angst.

25.09.2004, 1243 Uhr – noch 47 Minuten bis Sendung. Nach Zigarette und Kaffee muss ich immer auf Klo. Immer. Wahrscheinlich ist wirklich niemand da, außer mir. Am besten, ich gehe auch nicht hin.

25.09.2004 – 1246 Uhr – noch 44 Minuten bis Sendung. Nicht hingehen – undenkbar. Ich muss hingehen. Auch wenn ich dann allein bin. Am besten, ich nehme ein paar CDs mit – und spiele einfach nur Musik. Nachher bin ich wirklich der einzige dort. Ich springe in die Klamotten.

25.09.2004 – 1248 Uhr– noch 42 Minuten bis Sendung. Packe CD’s ein, Lou Reed, Neil Young, Toots, Zappa. Oh Gott, wie peinlich. Hätte mich mehr um die Vorbereitung kümmern sollen. Kippe den zweiten Kaffee runter, zünde die zweite Zigarette an. Wenigstens bin ich jetzt halbwegs wach.

25.09.2004 – 1251 Uhr – noch 39 Minuten bis Sendung. Verlasse das Haus, gehe zum Fahrrad. Zum Glück ist das Sendestudio vom Offenen Kanal Berlin ganz in der Nähe.

25.09.2004 – 1301 Uhr – noch 29 Minuten bis Sendung. Biege Voltastraße ein. Hilft ja alles nicht. Jetzt kann ich sowieso nichts mehr an der Sache ändern.

25.09.2004 – 1305 Uhr – noch 25 Minuten bis Sendung. Wenigstens halbwegs pünktlich betrete ich die Räume vom OKB

25.09.2004 – 1306 Uhr – noch 24 Minuten bis Sendung. Im großen Sendestudio ist KEINER von unserer Gruppe – und auch sonst sehe ich niemanden.

25.09.2004 – 1307 Uhr – noch 23 Minuten bis Sendung. Auch im Büro ist keiner zu finden. Ist das alles nur ein böser Traum?

25.09.2004 – 1308 Uhr –noch 22 Minuten bis Sendung. Uffffffffff. Im kleinen Sendestudio finde ich Norman an der Technik, Miriam und Jan an den Mikrofonen, Andreas steht im Raum. Mir fällt ein Stein von Herzen. Ich sage schnell Hallo uns setze mich unauffällig hin.

25.09.2004 – 1310 Uhr – noch 20 Minuten bis Sendung. Holger kommt dazu, begrüßt mich lächelnd. Ich begreife – alles wird gut.

25.09.2004 – 1313 Uhr – noch 17 Minuten bis Sendung. Ganz links bei Miriam entdecke ich einen Sendeplan. Mir wird klar – alles ist vorbereitet.

25.09.2004 – 1315 Uhr – noch 15 Minuten bis Sendung. Mein Beitrag über den Strassenfeger und den Verein soll 5 Minuten dauern. Das ist unglaublich VIEL Zeit. Vor Schreck fällt mir erst mal nichts ein. Ich bin, wie immer, nicht vorbereitet.

25.09.2004 – 1316 Uhr – noch 14 Minuten bis Sendung. Sprechprobe. Ich soll nicht so mit dem Kopf wackeln und auch nicht auf dem Stuhl hin und her rutschen, sondern gerade vor dem Mikrofon sitzen. Ich hasse gerade sitzen.

25.09.2004 – 1317 Uhr – noch 13 Minuten bis Sendung. Holger erklärt noch mal den Sendeplan. Der erste, vorproduzierte Teil ist 8 Minuten lang, dann stellen sich die Moderatoren Miriam und Jan vor, dann bin ich dran – mir fällt immer noch nichts ein.

Ich sage: „Alles klar – wunderbar!“ – Will den Anschein erwecken, dass es doch überhaupt kein Problem sei, 5 Minuten frei zu sprechen – sind ja schließlich nur ganze DREIHUNDERT SEKUNDEN.

25.09.2004 – 1319 Uhr – noch 11 Minuten bis Sendung. Mir ist immer noch nichts eingefallen. Andreas – unser Sendebegleiter für heute, macht komische Witze. Will uns entspannen – die Absicht ist durchschaut. Trotzdem ist mir immer noch nicht eingefallen, was ich gleich 5 Minuten lang sagen will. In meinem Kopf finde ich nur Stroh.

25.09.2004 – 1322 Uhr– noch 8 Minuten bis Sendung. Wir hören mal rein, was die Gruppe vor uns gerade macht. Schön – aber was werde ich gleich sagen.

25.09.2004 - 1325 Uhr – noch 5 Minuten bis Sendung. Wenn ich jetzt eine rauchen könnte, würde mir bestimmt was einfallen. Aber im ganzen Sender ist ABSOLUTES RAUCHVERBOT. Glücklicherweise bin ich wenigstens zu Hause noch mal auf Klo gegangen. Wenn ich jetzt gleich anfange, zu stottern und dummes Zeug zu reden – nicht auszudenken.

25.09.2004 – 1327 Uhr – noch 3 Minuten bis Sendung. Ich werde einfach sagen, was mir dann einfällt. Gute Idee ...

25.09.2004 – 1328 Uhr – noch 2 Minuten bis Sendung. Aber wenn ich nur wüsste, was ich jetzt gleich sagen soll – fünf Minuten lang. „Also, der Strassenfeger ist ...“ Nein, eben nicht, Sätze mit also beginnen ist Scheiße. „Also, ich bin Stefan Schneider und ...“ – nee, so auch nicht.

25.09.2004 – 1329 Uhr – noch 1 Minute bis Sendung. Die Abmoderation der Gruppe vorher läuft.

25.09.2004 - 1330 Uhr – Sendung. Norman startet den vorbereiteten Beitrag – Eröffnungsmusik, erster Beitrag, Musik. Dann wird Norman ein Zeichen geben, und Miriam stellt sich vor, und dann Jan. Und dann wird Jan mich bitten, etwas über den Strassenfeger zu erzählen. Und dann bin ich dran, und ich muss was sagen. Fünf Minuten lang. Fünf endlose Minuten lang. Und alle werden es hören. Und ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, fünf Minuten lang.

Stefan Schneider