Protokoll AG Soziales, 14.12.2009

TOP Berichte:

  • Unser Antrag „Markt der Möglichkeiten“ wurde in der BVV abgelehnt mit für uns nicht nachvollziehbaren Argumenten (Ausrichtung des Marktes sei eine Überforderung/ es gäbe keinen passenden Ort / die Klienten könnten sowieso nichts beeinflussen, deshalb sei es falsch/sinnlos, ihnen solche Möglichkeiten vor zu spiegeln)

  • Schuldnerberatung: auf Antrag der Linksfraktion wurden die Mittel im Haushalt von der BVV wieder um 90 000 Euro aufgestockt

  • Knaack-Club: nach erfolgloser Suche nach Ersatzräumen ist jetzt ein Bau auf der Fläche neben der Schmeling-Halle im Gespräch (Schwinden weiter(e) Orte für (Jugend-)Kultur im Bezirk, v.a. Prenzlauer Berg?)

Auswertung letztes Treffen → Vorbesprechung Armutskonferenz

Wir sind mit der Resonanz zufrieden, Treffen war gut besucht und sehr konstruktiv; Renate berichtet, dass die Armutskonferenz nun wie besprochen schon einmal Thema in der Kleinen Liga war, mit Federführung durch DPW. Wir halten es nach wie vor für richtig, dass die Verbände als Einlader fungieren werden, wir helfen, wo wir können und überlegen uns in Ruhe, was wir selbst einspeisen wollen. Eilt aber nicht → vertagt.

Kundenzufriedenheitsumfrage Jobcenter

Stefan Senkel stellt seinen Entwurf vor, nimmt einige Hinweise auf und auch weiter per Mail entgegen; wird dann überarbeiten, Renate wird ersten Testlauf mit dem Fragebogen in ihrer Einrichtung machen; Stefan wird außerdem mit den Projekten, die bei unserem ersten Runden Tisch waren, rückkoppeln, wie sie den Bogen finden und ob sie bei der Aktion mit machen.

es wird kurz noch einmal über die Zielstellung gesprochen, v.a. die Frage, ob statistische Relevanz angestrebt ist und was das für die Zahl der Bögen heißen würde, die ausgefüllt werden müssten? Frage geht an Stefan Schneider.

Wir wollen sowohl in Beratungseinrichtungen ausfüllen lassen als auch Aktionen vor dem Jobcenter machen. Außerdem kümmert sich Mathias darum, dass der Bogen auch virtualisiert und auf unsere (KV-)Internetseite gestellt wird. Wir wollen außerdem Urnen herstellen (wer?), die wir Beratungseinrichtungen zur Verfügung stellen können.

Arbeitsplanung:

Ständige TOPs: Armutskonferenz und Fragebogen-Aktion(en)

Außerdem: Meinung zum Thema Neuordnung Jobcenter erarbeiten → Uschi wird mit Vorstand besprechen, ob das Thema in eine der nächsten Kreisverbandssitzungen (März/April) einzubauen wäre (evtl. Ramona einladen).

Nächstes Mal:

Stefan Schneider soll aus der Diskussionsgruppe zur Zukunft der Sozialen Projekte in Pankow berichten; außerdem: Ergebnisse der Fraktionsklausur

Joomla templates by a4joomla