Danke,...Gut...!

Wie immer, am Vorabend
großer Ereignisse
oder auch nicht,
bei einem Glas Amaretto/ Orange
viel zu süß,
(aber die Alternative wäre Vodka pur),
und 'ner polnischen Zigarette,
Unkraut, viel zu stark,
eine halbe Überlegung, nicht zu viel,
eher weniger,
aber immerhin,
zum Rahmen, den äußeren.
Um uns nicht mißzuverstehen:
Als Theologe sage ich Vodka pur,
Verdünnung mit Orangensaft ist Sünde,
aber mir ist jetzt nicht nach
heiligem,
und der Strohrum aus Österreich
wäre wie mit Spatzen auf Kanonen schießen
oder so ähnlich.
Spätestens jetzt ist es Zeit für eine
Warnung:
Eure Langeweile ist meine Wache
der Nacht,
deshalb lest ihr, deshalb hört ihr
eine halbe Überlegung zu einen halbwegs
überlebenden überlegenen flachlegen
gelegenen Abend - schöne junge Frau -
wie wäre es jetzt,
ne, jetzt nicht,
jetzt erst recht nicht,
erst recht nicht mit mir,
wie wäre es jetzt mit ner Tasse
Kaffee -
und du weißt,
daß ich kein Mann für eine Nacht
bin,
vielleicht gerade deswegen
eine Nacht, diese Nacht,
ich bin der Tiger,
du lauerst mir auf,
du kannst mich haben
zwischen null und hundert
ich sage dir
du kannst mich haben
aber du erwischt mich nicht
nur zwischendrin
auf'm Sprung
zwischen null und hundert.
Aber glaube mir,
mit genau dieser Spannung
steh ich am Start,
spring ich dich an
bin ich der Tiger
ziehe ich weiter
bis zum nächsten mal
Du bist die Verdammte, die Schöne.
Ich lau're dir auf,
morgen Nacht,
ich gehe vorbei,
morgen Nacht.
Warum das so ist,
Freunde,
ich sag Euch
wir wissen,
wir sind viel zu schwach,
wir sind viel zu gleich,
und
wir brauchen einander,
manchmal.

Für alex

Stefan Schneider 24/8/86

Joomla templates by a4joomla