I.

Der fallende Regen wartet wie ich
bei Einbruch der Dunkelheit
auf den Aufgang der Sonne.
On the road to nowhere gibt es keine
Telefone.
So bleibt mir und meiner brennenden
Zigarette nichts anderes, als im Weitergehen
zu verharren.
und wenn dann irgendetwas nicht
mehr paßt,
es ist verpaßt würde ich sagen,
doch nicht
ein für alle mal, für immer und ewig.
Es ist, als wäre das letzte Stück
gespielt, und die LP dreht sich
noch immer auf dem Plattenteller.
Und wenn wir dann leise werden, beginnen
wir der himmlischen Musik
zu lauschen.
Vielleicht läßt nur die Phantasie mich
eine Rolle rückwärts putzeln,
doch ich fühle mich im Fallen.

Freier Fall
auf jeden Fall
frei, Freiheit,
in jedem Fall die Freiheit
oder frei auf jeden Fall.
Eine Falle?
Eine Freiheit?
Eine freie Falle.
Ein Fall Freiheit.
Einfall Freiheit.
Einfalt Freiheit.
Eine Falle Freiheit?
Auf jeden Fall ein freier Fall.

Der fallende Regen wartet wie ich
bei Einbruch der Dunkelheit
auf den Aufgang der Sonne.
Sich regen bringt Segen.
Regungslos ist segenslos.
Regungslos im fallenden Regen zu verharren
ist Verweigerung.
Verweigerung der realen Möglichkeit
des Aufgangs der Sonne
des Aufstands der Sonne
des Aufgangs der vielen Menschen
des Aufstands der vielen lachenden Gesichter
der großen Liebe.

Regungslos im Regen zu verharren
ist Provokation, der Nacht
Einbruch der Dunkelheit
Ausbruch der Gefühle
Einbruch der Gefühle
Einbruch in Gefühle
wie ein Einbrecher einfallend fallend
einfältig.

Was das soll, ist mir entfallen.
Doch was soll das, ich bin dir verfallen.
Verfallen, Vorfall, Abfall. Abgrund.
Abgründe sind meine Gründe.
Unergründlich.
Grundlos.
Abgrundlos verfallen.
Grundloser Verfall.
Ich fühle mich im Fallen,
ich fühle mich verfallen,
ich fühle mich als Einbrecher -
regungslos.
Der fallende Regen wartet wie ich
bei Einbruch der Dunkelheit
auf den Aufgang der Sonne.

Einbruch in den Aufgang der Sonne.
Abgang in den Anfang der Dunkelheit
Anfang vom Ende
Anfang vom Ende der Dunkelheit
ist der Aufgang der Sonne. Anfang.


Blödsinn.
Gefühlsduselei
Wortklauberei
sentimentaler Kram
Spielerei
Einerlei
Kinderei
Gefasel
postpubertäres Gefasel
Papierverschwendung
Literarischer Abfall
Müll
Schrott
Scheiße -
modifizierte Scheiße

Modifizierte
Emotionen-Scheiße
jenseits von
Klartext. Und jetzt konkret.
Und bitte
kein Wort zuviel.

II.

Vergewaltigung
Protokoll einer Nacht

Du und ich
gesoffen haben wir
geredet und geraucht
doch immer auf Distanz
bis dass - Gewalt, Gewalt
ich dich in meine Arme riß
und tauchten, kurz darauf
für wenige Sekunden nur
in innige Vertrautheit
fast noch anonym
und ohne zu erkennen.

Dies nun ist Basis für
Gefühle, Wünsche, Phantasien
währenddessen offenbar
bei dir sich nichts geändert hat,
und du wie eh und je verschlossen bist,
ich denk noch mehr als je zuvor.

Eine einfache Umarmung nur, nicht mehr
eine einfache Vergewaltigung
und fünf Jahre, die uns trennen.

III.
Ich erkenne in dir
das beste von dem,
was mich bewegt.
Ich möchte sein wie du,
und ich weiß
du bist die ganz andere.
Ich will dich annehmen,
so wie du bist
und dir zeigen,
wer du sein willst!
Du wirst mir sagen, wer ich bin
und ich sage dir, wer du bist.

 

Stefan Schneider 31.5.1986

Joomla templates by a4joomla