01.05.2001 - Paritätischer Rundbrief - mob eröffnet Selbsthilfebaustelle

Archiv Neues aus den Mitgliedorganisationen 
(Mai 2001)

Mit der Unterzeichnung der Förderverträge für das Selbsthilfebauvorhaben in der Oderberger Str. 12 hat der Verein mob – obdachlose machen mobil e.V. eine weitere wichtige Hürde genommen.

Seit 18 Monaten arbeitet mob e.V. an der Realisierung des Projekts „Sanierung von Wohnraum in Selbsthilfe“. Marola Lebeck, nach einer Rückübertragung neue Eigentümerin des Hauses, hatte den Stein ins Rollen gebracht, immer mit dem Ziel vor Augen, das Gebäude einem sozialen Zweck zur Verfügung zu stellen. Bis 2003 sollen die geplanten 18 Wohnungen und zwei Gewerbeeinheiten bezugsfertig sein.

Im Rahmen einer kleinen Feier wurde am 3. April 2001 das Baustellenschild aufgestellt. In kurzen Ansprachen wünschten der Staatssekretär für Bauen und Wohnen in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Frank Bielka, der Bürgermeister von Prenzlauer Berg / Pankow / Weissensee, Alex Lubawinski, sowie der Bereichsleiter Immobilien der Investionsbank Berlin, Burkhard Gentsch, dem Vorhaben und allen Beteiligten viel Erfolg. 

Die Geschäftsführerin von mob e.V., Jutta Welle, dankte allen Beteiligten für ihre wohl wollende Unterstützung. Sie bezeichnete das Projekt als „eine Chance, wohnungslose und ehemals wohnungslose Menschen daran zu messen, was sie zu leisten in der Lage sind und nicht an den Kriterien einer Hochleistungsgesellschaft, an deren Anforderungen in der heutigen Zeit immer mehr Menschen scheitern“.

Zum Abschluss der Feierstunde konnten sich die etwa 60 Gäste und Mitwirkenden bei einem kleinen Imbiss, den der mob-Treffpunkt Kaffe Bankrott organisiert hatte, über das Projekt informieren. 

mob e.V. – Obdachlose machen mobil
Pfefferberg, Haus 14, EG rechts
Christinenstr. 18/19, 10119 Berlin
Tel. 246 279 **, Fax 246 279 **

Joomla templates by a4joomla