Steinstapel mit Aufschrift Privateigentum - Quelle: WikiCommons, Details siehe Text unten"Wir leben in Zeiten, da in der Not auch der einzelne das wird nehmen dürfen, was er zur Erhaltung seines Lebens und seiner Gesundheit notwendig hat, wenn er es auf andere Weise, durch seine Arbeit oder durch Bitten, nicht erlangen kann."

Josef Kardinal Frings: Silvesterpredigt vom 31. Dezember 1946 in der Kirche St. Engelbert in Köln-Riehl

Weitere Erläuterungen dazu siehe:

http://www.frings-gesellschaft.de/leben-und-werke/sylvesterpredigt/

Nachbemerkung:

Ich hatte dieses Zitat aus der unmittelbaren Nachkriegszeit 1946 bereits in den 1990er Jahren gefunden und aufbewahrt, weil es zeigt, dass auch ein anderer Umgang mit Dingen möglich ist als die uns bekannte Form, devot zuzusehen, ob es möglich ist, dieses käuflich zu erwerben oder tauschen zu können, vor allem aus der Perspektive von Menschen, die gar nicht haben, um Dinge kaufen oder tauschen zu können.

Ja, wir leben gegenwärtig wieder in Zeiten, in denen viele Millionen Menschen in genau dieser Not sind, von der Frings spricht. Und es ist so viel da, dass es möglich sein sollte, sich das zu nehmen, was zum Leben und zum Erhalt der Gesundheit gebraucht wird.

Berlin, 20.08.2014

Stefan Schneider

[Abbildung] Quelle: WikiCommons, URL: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/dd/Hochdorf_Privateigentum_1.JPG

Joomla templates by a4joomla