JobCenter Mitte Schlange - Quelle: IndymediaDie JobCenter in Deutschland optimieren landauf landab ihre Arbeit. Da werden Aktivierungsquoten gesteigert, die Kosten der Unterkunft gesenkt, die passiven Leistungen reduziert und weiteres mehr. Wenn das so weiter geht, kann die Nürnberger Arbeitsagentur schon bald ihren Börsengang vorbereiten und internationale Finanzinvestoren können Investment-Wetten auf die Qualität der Daseinsvorsorge abschließen - und die bei den Leistungsbeziehern eingesparten Kosten können an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Das ist eigentlich kein Witz, erst unlängst wurde einem Leistungsbezieher mit Kürzungen gedroht, weil er Überraschungseier sammelt.

Um belastbare Zahlen über die Zufriedenheit von Alg II-Bezieher_innen zu erhalten, hat das Tacheles-Umfrageteam in Wuppertal im Herbst 2009 eine anonyme und unabhängige Befragung in den Geschäftsstellen der ARGE durchgeführt. Das können wir in Pankow auch machen, hat die AG Soziales im Bündnisgrünen Kreisverband Pankow gesagt und startet am Dienstag, den 18.05.2010 um 10:00 Uhr vor dem JobCenter Pankow ihre eigene Kund_innen_un_zufriedenheitsumfrage. Der Fragebogen ist im Internet zu finden und soll breit über Pankower Einrichtungen, die im weitesten Sinne mit ALG II-Leistungsberechtigten arbeiten, gestreut werden. Die zentrale Stelle für den Rücklauf der Fragebögen ist der Kreisverband Pankow, ein erstes Ergebnis soll im Juni 2010 öffentlich vorgestellt werden.

Kundenunzufriedenheitsumfrage Pankow 2010.pdf

Kundenunzufriedenheitsumfrage Tacheles.pdf

Siehe auch: AG Soziales KV Pankow

Joomla templates by a4joomla