Auch zahlreiche deutsche Aktivitäten beim 6. Europäischen Sozialforum vom 1. bis 4. Juli 2010 in der Türkei

Zum 6. Europäischen Sozialforum (ESF), das vom 1. bis zum 4. Juli in Istanbul stattfindet, wird auch aus Deutschland eine starke Beteiligung erwartet. Gewerkschaften, soziale Netzwerke und globalisierungskritische Organisationen wie Attac sind in dem umfangreichen Programm des Forums mit zahlreichen Veranstaltungen vertreten. Der Kampf gegen die Krisenfolgen, für eine gerechte Umweltpolitik, für Arbeitsplätze und soziale Standards werden ebenso im Mittelpunkt dieses europäischen Treffens stehen wie europäische Mindestlöhne, ein ökologischer Umbau der Ökonomie, zivile Konfliktlösungen und die Gleichstellung der Geschlechter in allen gesellschaftlichen Bereichen.

Gemeinsam wollen wir in Istanbul mit Musik, Tanz, Theater und inhaltlichen Veranstaltungen für ein gerechteres, friedliches, demokratisches und umweltfreundliches Europa streiten. Das Europäische Sozialforum bietet allen Interessierten und Aktiven die Möglichkeit Alternativen zum herrschenden System zu beraten, Schritte zur Umsetzung der Alternativen zu diskutieren und solidarisch unseren Zielen näher zu kommen“, heißt es in einem Aufruf der „Initiative Sozialforum“, einem bundesweiten Bündnis von Vertretern aus Gewerkschaften, Jugendorganisationen, Umweltinitiativen und globalisierungskritischen Gruppen.

Zu den mehr als 200 Konferenzen, Seminaren und Workshops, Konzerten und Theatervorstellungen werden aus ganz Europa mehr als 10.000 Teilnehmer erwartet. Erstmals wird auch mit einer starken Präsenz aus den Konfliktregionen des Nahen Osten gerechnet. Vertreter aus Lateinamerika und Afrika werden die weltweite Verbundenheit des Sozialforumsprozesses demonstrieren.

Das Europäische Sozialforum fand erstmals 2002 in Florenz statt, gefolgt von Foren in Paris, London, Athen und Malmö. Das ESF betrachtet sich als einen offenen Raum der Debatten und Begegnungen von Menschen und Gruppen verschiedenster politischer, religiöser und weltanschaulicher Gruppen, die unter dem gemeinsamen Motto „Eine andere Welt ist möglich!“ nach gesellschaftlichen Alternativen zu den von neoliberalem Denken geprägten Herrschaftsstrukturen suchen.

 

Weitere Informationen:

Europäische Sozialforumswebsite: www.esf2010.org

Deutsche Sozialforumswebsite: www.sfid.info

 

 

Joomla templates by a4joomla