Lange Zeit habe ich mich gefragt: Wie macht er das nur? Durch einen Zufall bekam es heraus. Er trägt Inkontinenz Unterhosen. Und das ist die Geschichte:

Joshua Slocum (1844 - 1909), Erster Einhandweltumsegler auf der Webseite der Slocum Spray Society of Australia Inc. Fritz (aus Gründen der Diskretion habe ich den Namen geändert) ist ein echtes Vorbild. Der Mann ist schon über achtzig und seit bestimmt fünfzig Jahren Mitglied im Segelverein. Den Jollenkreuzer, den er immer noch segelt, hat er sich damals selbst gebaut. In den Sommermonaten kommt er Tag für Tag in den Verein, steigt auf sein Boot, entfernt die Plane, schlägt die Segel an, wirft die Leinen los, schiebt das Boot aus der Box und hisst die Segel. Gelegentlich mit Begleitung, aber meistens alleine. Dann ist er für ein paar Stunden unterwegs, fast immer die gleiche Strecke. So, als müsse er persönlich kontrollieren, ob alles noch so ist wie am Vortag. Ganz im Sinne von Otto Niemeyer-Holstein, der einmal sagte: Das Meer ist jeden Tag anders. Und das gilt sicher auch für Binnenreviere. Fritz liebt das Segeln über alles, den Kontakt mit den Elementen und der Natur, und insgeheim wünsche ich mir, dass ich selbst im Alter noch so agil bin wie Fritz. Wahrscheinlich ist er genau deshalb noch so jung geblieben, weil er noch jeden Tag segeln geht, auch wenn ihm bisweilen anzusehen ist, dass es ihm schwer fällt.

Auf kleinen Booten ist das Urinieren ein Problem. Die Boote sind sehr agil und es ist immer sinnvoll, eine Hand am Steuer zu haben. Dann gleichzeitig noch an die Hose zu öffnen, den Eimer zu greifen und alles halbwegs in Balance zu halten, ist schon unter normalen Bedingungen nicht einfach. Eine Strategie besteht darin, möglichst wenig zu trinken, aber das ist aus sportlichen Gründen nicht ratsam. Der Körper dehydriert, Kopfschmerzen und Übelkeit wären die Folgen. Durch Zufall begegnete ich eines Tages Fritz im Toilettenraum des Segelvereins. Er wähnte sich alleine und war damit beschäftigt, seine Sporthose anzuziehen. Für den Bruchteil einer Sekunde konnte ich sehen, dass er darunter eine Einlage trug. Das also war der Trick. Er trug eine Inkontinenz Unterhose.

Sich vor Angst in die Hose machen – das ist so eine Redewendung, die alle kennen. Angst zu haben, das ist nicht schön, gehört aber zum Leben dazu. Und wie verhält es sich mit der Inkontinenz? Wer gibt schon gerne zu, dass er oder sie einnässt? Das Schlimme ist, dass allein schon der Gedanke an Inkontinenz Angst macht. Einige ältere Menschen aus meinem Bekanntenkreis vermeiden es, für längere Zeit das Haus zu verlassen und schränken so ihren Aktionsradius ein. Mit Sorge beobachte ich diese Entwicklung. Für mich persönlich habe ich den Anspruch, auch noch im hohen Alter mobil zu sein. Dank Fritz habe ich jetzt eine Vorstellung davon, wie ich das schaffen kann. Mit Inkontinenz Unterhosen.

Berlin, 11.04.2017
Stefan Schneider

[Abbildung]: Joshua Slocum (1844 - 1909), Erster Einhandweltumsegler auf der Webseite der Slocum Spray Society of Australia Inc.
http://www.slocumspraysociety.asn.au/slocum.jpg

Joomla templates by a4joomla