Algorhythmus als Apfelkuchenrezept - siehe Text unten[Herausforderung] Wer heute eine Internet-Seite betreibt, möchte auch, dass sie wahrgenommen wird. Wahrnehmung, das bedeutet heutzutage zu 99%, dass diese Seite bei einer Google-Suche erscheint oder erscheinen soll, und zwar möglichst weit oben. Relevanz, das ist das Stichwort, und die wird nicht mehr nur alleine durch einen überzeugenden Inhalt hergestellt. Die damit verbundene Herausforderung wird mit dem Begriff Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO bezeichnet. Das ist inzwischen eine Wissenschaft für sich. Sind im Text die passenden Keywords enthalten? Gibt es hochwertige Verknüpfungen, die auf die Seite verweisen? Liegt eine Meta-Beschreibung vor? Ist die Webseite barrierefrei gestaltet? Das sind nur einige der Fragen, die es zu beachten gilt. Wer also seine Seite bekannt machen möchte, ist gut beraten, sich von Expert*innen unterstützen zu lassen.

[Anfänge] Ich weiß es noch wie heute. Wir waren bei Thomas Lohmeier von Warenform in der Gormannstraße wegen dem Lay-Out unserer Zeitung, er saß vor dem Computer und recherchierte irgendetwas im Internet. Und ganz nebenbei erwähnte er: „Übrigens wenn Du was suchen willst im Internet, hier guh-gel ist eine ganz brauchbare Seite!“ Guh-gel. Ich musste erstmal nachfragen, wie das überhaupt geschrieben wird. Abends am Rechner dann, wo ich mich noch ganz analog per Modem mit dem Internet verbinden musste, probierte ich das dann aus und seit dem nutze ich nichts anderes. Ich habe schon ganz vergessen, wie wir früher, vor Google, im Internet gesucht haben. Wir haben uns von Seite zu Seite gehangelt, es gab auch Bücher mit irgendwelchen Listen von Internet-Seiten oder überhaupt Listen lesenswerter Seiten, die nach Rubriken sortiert waren. So oder so ähnlich muss es gewesen sein. Zwar gab es schon vor Google Suchmaschinen, aber keine von denen schlug so sein wie Google. Wie machten die das nur, dass mensch den Eindruck hatte, dass die Ergebnisse wirklich wichtig sind? Das ist bis heute im Grunde ein Geheimnis geblieben. Wenige Tage später war es dann soweit: Ich googelte mich selbst – der Anfang jeder Überlegung zur persönlichen Suchmaschinenoptimierung.

[Ausblick] Es wäre an der Zeit, diese Technologie zu vergesellschaften, also dem Zugriff eines einzelnen privaten Konzern zu entreißen und als transparente open-source-Software der Weltgemeinschaft zur Verfügung zu stellen. Am Besten mit individuell einstellbaren Suchoptionen und Prioritäten. Denn die Daten von Google tragen im Moment auch dazu bei, dass wir immer besser überwacht und im Grunde auch kontrolliert werden. Was wir suchen, wann wir es suchen, wo wir gerade sind, wie und womit wir uns bewegen. Aber das ist ein anderes Thema.

Berlin, 28.12.2016
Stefan Schneider

[Abbildung] https://i.ytimg.com/vi/DTH4t9K-BmY/maxresdefault.jpg aus dem Video Grundlagen Informatik - Algorithmus bei youtube

Joomla templates by a4joomla