Umzugswagen innen - Quelle: WikiCommonsDas Wohnen und der Transport der Dinge.

[Umzugskoffer] Bei meinem ersten eigenen Umzug war ich gerade mal 15. Ich hatte die Schnauze voll von den Vorhaltungen meiner Mutter – Wie läufst Du rum? Wann gehst Du endlich mal zum Friseur? Warum kommst Du immer so spät nach Hause? Wo warst Du? Mit wem treibst Du Dich immer rum? – und beschloss, nach einem Zeltlagerurlaub im Sommer erst mal nicht mehr nach Hause zurückzukehren. Ich konnte bei Freunden in einer WG im Mehringdamm 77 in Berlin - Kreuzberg für einen Monat unterkommen. Also schnappte ich mir einen robusten alten Koffer, schmiss dort alles rein, was ich für die nächste Zeit brauchen würde, schnallte den Koffer auf den Fahrradgepäckträger und fuhr damit meiner neuen Heimat entgehen. Das war mein erster Umzug.

[WG-Gründung] In den nächsten Jahren sollte ich oft bei Umzügen helfen. Meine Freunde waren fast durchgängig ein paar Jahre älter als ich und die erste eigene Wohnung stand normal auf der Tagesordnung. Und weil viele Leute zusammengetrommelt wurden und das am Nachmittag mit einem Kasten Bier und Salaten befeiert wurde, ging es fast immer entsprechend schnell. Mein eigener Auszug von der elterlichen Wohnung im Morsbronner Weg 1 in Berlin – Mariendorf fand irgendwann im Januar 1984 statt, da war ich schon 19 und ein riesiger Laster fuhr vor. Nicht, dass ich so viele Sachen gehabt hätte, aber an diesem Tag standen gleich mehrere Umzüge auf dem Programm, denn zusammen mit meinem damals besten Freund Clemens bezogen wir und Doris und Lemmi eine neue große Altbauwohnung in der Hauptstraße 147 in Schöneberg.

[Eigene Wohnung] Es dauerte weitere 15 Jahre, bis ich vom Leben in der Wohngemeinschaft die Schnauze voll hatte und meine eigene Wohnung wollte – nur für mich alleine. Es war mehr eine Flucht nach vorne, mit Matratze, Musikanlage und Kaffeemaschine hatte ich erstmal das Überbensnotwendigste in der Schwedter Str. 265 in Prenzlauer Berg, und alles andere wurde in den nächsten Wochen so Stück für Stück geliefert. Aber ich merkte schon, es war nicht mehr so wie früher. Der Freundes- und Bekanntenkreis hatte sich reduziert, die verbliebenen Personen hatten wenig Zeit und aus Gründen der erfolgten Alterung gab es so etwas wie eine natürliche Zurückhaltung gegenüber schweren Waschmaschinen, wuchtigen Küchenschränken und prall gefüllten Bücherkartons.

[Umzugsfirma] Es ist ist also naheliegend, Firmen wie das Umzugsunternehmen IBO Berlin zu beauftragen. Zwar ist ein Umzug dann immer noch ein mit viel Arbeit verbundener Stress, aber immerhin entfällt das Tragen der Dinge und das Unternehmen kommt auch gleich mit eigenem Fahrzeug vorgefahren. Ein Umzugsanfrageformular hilft dabei, den Umfang des Unternehmens realistisch abzuschätzen. Weil ich aber kein Unternehmen beauftragt hatte, war mein letzter Umzug ein ziemliches Gewurstel. Und wenn nicht zufällig mein Nachbar Leo da gewesen und mit angepackt hätte bei den schweren Sachen, hätte ich ganz schön auf dem Schlauch gestanden.

Berlin, 25.06.2014
Stefan Schneider

[Abbildung] Umzugswagen innen, Quelle: WikiCommons,

URL: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bozen_1_(354).JPG

 
Joomla templates by a4joomla