Foto: Harald Dettenborn, Quelle: WikiCommons http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Msc_2009-Impressions_Friday-Dett_031.jpg[Sound] Meine erste Auslandsspracherfahrung war im Jahr 1972, ich war gerade 7 Jahre alt. Meine Eltern fuhren mit uns nach Polen, Verwandte zu besuchen. Es war faszinierend, vor allem meinen Vater zu erleben, wie er sich in einer komplett anderen, mir unbekannten Sprache unterhielt. Und ich – verstand gar nichts. Ich muss in diesen und den folgenden Ferien meine Eltern ziemlich genervt haben mit meinem ständigen Nachgefrage: Papa, was hast Du eben gesagt? Papa, was heisst das? Papa, worüber habt ihr gesprochen? Immerhin lernte ich in diesen Tagen meine ersten Brocken polnisch und mein Kopf prägte sich den Sound der polnischen Sprache ein.

[Kurs] Den Entschluss, polnisch zu lernen, fasste ich 1990 im Sommer. Ich war gerade mit meiner damaligen Freundin Bettina in Polen unterwegs und wir übernachteten auf dem Campingplatz in Nikolaiken. An Schlafen war nicht zu denken, denn ein Typ brüllte die ganze Zeit völlig euphorisert: Hurra hurra jeszcze troche! Zwei Tage später konnte ich meine Tante Erna fragen, was das wohl bedeuten könnte. Sie sagte: So sinngemäß bedeutet das: Hurra hurra, es gibt noch was! Das fand ich sehr großartig und nach meiner Rückkehr meldete ich mich bei der Deutsch-Polnischen Gesellschaft in Berlin zu einem Sprachkurs an, dem noch viele folgten, in Berlin, aber auch in Krakau und Warschau. Heute spreche ich leidlich polnisch und bin damit nicht unzufrieden.

[Verständnis] Obwohl ich in der Schule von der 5. Klasse an und bis zum Abitur regelmässig Englisch-Unterricht hatte, bin ich doch etwas unzufrieden über meine englischen Sprachkenntnisse. Ja, wenn wir damals an der Uni Seminare und Vorlesungen in Englisch gehabt hätte – am Besten noch mit schriftlichen Übungen – dann hätte ich auch gute Kenntnisse im Wissenschaftsenglisch erwerben können, zumindest für den Bereich Sozialwissenschaften und Theologie. Leider werde ich immer noch nervös, wenn ich nur die Worte survey und approach höre. Deshalb ist es nur zu begrüßen, wenn es inzwischen auch schon für Schüler die Möglichkeit gibt, betreute Sprachreisen nach England mit umfangreichem Sport- und Freizeitprogramm wahrnehmen zu können. Verschiedene Kursarten stehen dabei zur Wahl und die Teilnehmer wohnen bei persönlich ausgewählten englischen Gastfamilien. Sprachreisen für Schüler [war Link: www.matthes.de/schuelersprachreisen.php] erhalten Top- Bewertungen bei Trusted Shops, dooyoo, ciao und yopi, TÜV Service tested zum 5. Mal in Folge (zum 3. Mal in Folge "sehr gut"). Auch bei mir war es eine Sprachreise, die den entscheidenden Durchbruch für meine sprachlichen Fähigkeiten brachte. Ich wohnte zwei Wochen lang in Kraków und konnte erleben, dass die Sprache wirklich funktionierte, dass ich in der Lage war, alles, was ich wollte zu sagen. Und ich wurde verstanden. Unglaublich.

Berlin, 04.05.2013

Stefan Schneider

[Abbildung] Fotographie von Harald Dettenborn, 45. Münchner Sicherheitskonferenz 2009: Impressionen: Die Kabinen der Übersetzer. English: 45th Munich Security Conference 2009: Impressionen: The cabin of the translators.
Date 6 February 2009, 15:33, Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Msc_2009-Impressions_Friday-Dett_031.jpg

Joomla templates by a4joomla