Drucken

Reichsautobahn Berlin - München im Jahr 1939 - Foto: WikiCommons[Wettbewerbsfähigkeit] An einer Berlin-Karte fällt als erstes eine vom westlichen Zentrum in südwestlicher Richtung verlaufende schnurgerade Straße auf, die durch ein großes Waldgebiet führt. Dabei handelt es sich um die AVUS, die heute ein Teil der Berliner Stadtautobahn ist. AVUS ist die Abkürzung für Automobil-Verkehrs- und Übungsstraße, und bereits im Jahr 1909, noch im Kaiserreich also, wurde eine gleichnamige GmbH gegründet mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Automobilindustrie zu fördern. Es dauerte allerdings bis zum Jahr 1921, bis diese Stecke fertig gestellt wurde. Keine 20 Jahre später wurde die AVUS an den Berliner Ring angeschlossen, verlor damit ihren Charakter als Privatstraße und Rennstrecke (auch wenn bis in die 90er Jahre immer mal wieder Rennen ausgetragen wurden) und wurde Teil des Autobahnnetzes. Mit ihrem schnurgeraden und damit sehr eintönigen Verlauf ist die AVUS heute also weniger eine Rennstrecke, als vielmehr der Inbegriff einer Autobahn.

[Erfahrung] Zentrales Thema bei Straßen, die für hohes Tempo gemacht sind, ist die Griffigkeit. Zum einen betrifft dies die Technik des Straßenbaus, zum anderen natürlich die Reifen, mit denen das Auto mit der Straße verbunden ist. Wenn nicht gerade Winter ist, sind hochwertige Sommerreifen, etwa von Fulda durchaus nützlich. Diese Firma ist noch älter als die AVUS. Sie wurde bereits 1900 in Fulda zur Herstellung technischer Gummiartikel gegründet. 1906 wurde der erste Vollgummireifen gefertigt, und ab 1927 produzierte die Firma erstmalig Luftreifen mit Schläuchen. Bei der Firma sollte also jede Menge Erfahrung mit der Herstellung von Reifen vorhanden sein.  

[Elektronik] Im Jahr 1974 hat die deutsche Gruppe Kraftwerk, die zu den Pionieren elektronischer Musik gehört, ein Album mit dem Titel Autobahn veröffentlicht. Das gleichnamige Titelstück Autobahn ist ganze 22:30 Minuten lang und nimmt die ganze 1 Seite ein. In dem Stück heißt es:  

"Wir fahr'n fahr'n fahr'n auf der Autobahn
Vor uns liegt ein weites Tal
Die Sonne scheint mit Glitzerstrahl
Die Fahrbahn ist ein graues Band
Weisse Streifen, gruener Rand.

Jetzt schalten wir ja das Radio an
Aus dem Lautsprecher klingt es dann:
Wir fahr'n auf der Autobahn."
(Kraftwerk)  

[Tempolimit] Wer die Ursprungsfassung des Stückes mit späteren Versionen vergleicht, wird feststellen, dass das Stück immer kürzer und immer schneller geworden ist. Die musikalische Reise aus dem Jahr 1974 ist eher eine gemütliche Reise durch eine monotone Landschaft, während etwas die Fassung aus dem Jahr 2005 (auf dem Minimum-Maximum Live-Album) einiges von der Hektik und der Anspannung, die heute auf den Autobahnen herrscht, wider gibt. Aber auf der AVUS gibt es längst ein Tempolimit, und die Höchstgeschwinidigkeit beträgt 100 Stundenkilometer.

Berlin, 10.08.2012
Stefan Schneider

[Abbildung] Reichsautobahn Berlin - München 1939