Ruine Wolkenstein, Tirol - Quelle: WikiCommons[Südtirol] Über den Brenner bin ich schon mehrfach gereist. Auf dem Weg nach Venedig und der nördlichen Adriaküste, wo ich einen hervorragenden herbstlichen Strandurlaub mit meinem Freund Clemens verbrachte. Nachher musste ich mich in der Schule wegen unerlaubten Fernbleibens rechtfertigen. Oder auf einer Urlaubsreise die die Gegend von Liverno. Ich verstehe bis heute noch nicht, warum wir bei der Gelegenheit nicht in Pisa waren. Oder auf einer Reise nach Rom. Die profane Marktatmosphäre im Petersdom irritierte mich sehr, denn wenige Tage zuvor in Moskau erlebte ich Lenin in seinem Mausoleum in einem wirklich sakralen Arrangement. Aber die Möglichkeit, mit der Bahn innerhalb von einer Stunde vom Zentrum von Rom zum Strand vom Lido zu gelangen und dort zu baden, hat etwas sehr Großartiges. Insofern war das Erreichen von Bolzano nicht viel mehr als der Hinweis, jetzt eine wesentliche Etappe auf der Anreise absolviert zu haben. Dabei gibt es sehr gute Gründe, sich doch genauer mit Bozen (die deutsche Bezeichnung der Stadt) und der Region Südtirol zu befassen.

[Ich, Wolkenstein] Einer der Gründe für einen Aufenthalt wäre Oswald von Wolkenstein. Oswald war Ritter, Sänger, Dichter und Komponist, Politiker und Diplomat. Wahrscheinlich um 1377 wurde er auf der Burg Schöneck im Pustertal/ Südtirol geboren. Auch die Ruine einer Burg Wolkenstein im Grödener Tal ist noch zu erkennen. Sie gehörte seinem älteren Bruder Michael. Die Burg Hauenstein, die Oswald zu einem Drittel gehörte, ist ebenfalls nur noch als Ruine erhalten. Er verbrachte längere Zeit seines Lebens dort, wenn er nicht gerade auf Reisen war, und auf Reisen war er viel. Die Teilnahme am Konzil in Konstanz und eine Pilgermission 1408/09 nach Palästina waren sicherlich Höhepunkte. Berühmt geworden ist Oswald aber vor allem wegen seiner überlieferten Lieder. Etwa 130 von ihren sind erhalten. Sie stellen wichtige Dokumente für das Verständnis dieser Epoche dar. Dass sie überhaupt erhalten sind, verdankt sich dem großen Ego von Oswald. Er selbst besorgte die Druckausgaben seiner Lieder und vergaß auch nicht, die Bücher mit großen Portraits von sich zu versehen. Er starb am 2. August 1445 in Meran und ist im Kloster Neustift bei Brixen begraben. Im Schloß Tirol gab es im Jahr 2011 eine große Sonderausstellung "Ich, Wolkenstein": »Oswald von Wolkenstein gehörte zu denen, die eher Feuer legten als Feuer löschten.« (Dieter Kühn, Biograph)

[Bushotel] Es lohnt sich also aus unterschiedlichen Gründen, in den Südtirol zu fahren. Auf Gruppen und Vereine hat sich Bushotel.it spezialisiert. Bei diesem Anbieter gibt es 14 Kooperationsbetriebe, die auch eine hinreichende Zimmeranzahl zur Verfügung stellen, Busparkplätze anbieten und für Gruppen buchbar sind. Weitergehende Information auf Prospekten sind erhältlich. Wenn ich also eines Tages mit einer Seminargruppe eine Studienreise im Südtirol organisieren würde, wäre das ein Kooperationspartner erster Wahl.

Berlin, 25.07.2012

Stefan Schneider

[Abbildung] http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wolkenstein-Burgruine_RIMG0013.jpg?uselang=de

{youtube}TMNU7gXFXrQ{/youtube}   Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash
Joomla templates by a4joomla