McDonalds Church - Quelle: http://randomperspective.com/images/mcdonaldschurch.jpgVerweigerung. Als ich Jugendlicher war und begann, abends eigenständig mit Freunden auszugehen, war McDonald's unter uns verpönt. Das hatte unterschiedliche Gründe. Weil wir die USA als Kriegstreiber Nummer Eins ansahen, wollten wir einen US-Amerikanischen Konzern auf keinen Fall unterstützen. Auch war das Fast-Food aus unserer Sicht kein vernünftiges Essen. Außerdem hatte ich damals meine vegetarische Phase und wollte mit dem Hackklops in den Hamburgern nichts zu tun haben. Ich erinnere mich noch genau an eine chaotische Jugendgruppenfahrt aus dem Jahr 1984, wo wir vor dem Dauerregen auf dem Zeltplatz in eine McDonalds-Filliale geflüchtet. Ich konnte mich dem Gruppendruck schlecht entziehen, und die anderen Gruppenmitglieder, die ja wussten dass ich Vegetarier bin, empfahlen mir, doch einen Cheeseburger zu bestellen. Was ich nicht wußte war, dass auch dieser Fleisch enthielt. Ich aber war hungrig und fühlte mich ehrlich gesagt, ziemlich mies nach diesem Essen.

Verbreitung. Die erste deutsche McDonald's Filiale wurde am 4. Dezember 1971 in der Martin-Luther-Straße im Münchner Stadtteil Obergiesing eröffnet und sie existiert noch heute. Inzwischen gibt es in Deutschland 1.415 Fillialen (Stand 2011), und der durchschnittliche Abstand zwischen zwei Fillialen beträgt in Deutschland etwa 16 km. Jemand, der alle Fillialen in Deutschland wenigstens ein Mal besuchen wollen würde, wäre, selbst wenn er morgens, mittags und abends an einem anderen Standort wäre, beinahe anderthalb Jahre ununterbrochen unterwegs und könnte überall aktuelle Coupons einlösen. Ein Blog zu diesem Thema informiert auch über aktuelle McDonald's Gutscheinaktionen in Österreich und der Schweiz. Und der Gutscheinrabatt auf dieser Seite macht die Besuche noch ein wenig attraktiver. Weltweit gibt es 32.000 Restaurants in mehr als 100 Ländern.

Verständigung. Inzwischen beurteile ich McDonald's nicht mehr so negativ, wie noch vor knapp 30 Jahren, sondern sehe hier eher einen wichtigen Beitrag zur Globalisierung. Menschen, die auf Reisen sind und sich zunächst unsicher fühlen, können erstmal eine McDonald's-Filiale ansteuern und finden dort eine vertraute Umgebung vor. Gerade für Städte- und Rucksackreisende ist die Möglichkeit, sich bei einer Tasse Kaffee in einem geschützten Raum aufhalten zu können, ein wichtiges Element des Reisekomforts. Wichtig sind auch die meistens sauberen Toiletten und das oft angebotene kostenfreie WiFi. Auch hat McDonald als globaler Player gezeigt, dass es sich den regionalen Gepflogenheiten durchaus anpassen kann. So gibt es in Indien zahlreiche vegetarische Angebote und in Israel auch koschere McDonald's-Restaurants.

Vereinigung. McDonald's Restaurants sind die modernen Kirchen an der Schwelle vom zweiten zum dritten Jahrtausend. Sie vereinen die Weltgesellschaft am Altar des Konsums. Statt Brot und Wein werden Cola und Burger dargeboten und das Versprechen von ewiger Jugend zelebriert. Leuchtreklamen und weithin sichtbare Säulen mit dem strahlenden M künden wie Kirchtürme oder Minarette von der neuen Religion. Seid Brüder und Schwestern, kommt zusammen im Namen von M. Und erlebt Euch selbst! - so könnte das Mantra dieser Religion zusammengefasst werden. Und im Unterschied zu anderen Religionen wird nichts weiter verlangt, keine Buße, keine Glaubensbekenntnisse, kein Verzicht, kein Demut. Alle können bleiben, wie sie sind. Das einzige Opfer, das die Gläubigen bringen sollen, ist ihr Geld in immerwährender Wallfahrt.

Berlin, 15.06.2012

Stefan Schneider

Abbildung: http://randomperspective.com/images/mcdonaldschurch.jpg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Joomla templates by a4joomla