Pussy Riot - Quelle: Homepage http://pussy-riot.livejournal.com/Put on your high-heel sneakers, 'cos we're goin' out tonight .... Das ist schon ein Ohrwurm. Ich habe immer gedacht, dass dieser Song von Jerry Lee Lewis ist, denn er passt ja auch zu ihm, vor allem, wenn man weiß, dass er sich immer für ganz junge Mädchen interessiert hat. Tatsächlich aber stimmt das gar nicht, denn der Song wurde von dem Bluessänger Tommy Tucker 1964 geschrieben, es war sein einziger bemerkenswerter Hit. Mit mehr als 200 Versionen anderer Künstler_innen gehört er zu den am meisten gecoverten Songs in der Rockgeschichte.

Ich bin immer davon ausgegangen, es würde in diesem Song um eine typische Freitagabend-Situation gehen: Ein heterosexuelles Paar will ausgehen, und der Mann sagt seiner Freundin, sie solle sich mal schön anziehen, Highheels eben und das schöne rote Kleid. Ein genauerer Blick auf die Textzeilen offenbart aber einen ganz anderes Zusammenhang: Sie solle auch ihre Boxhandschuhe anziehen, für den Fall, dass ein Security-Typ eine Prügelei anfangen wolle. Und in der späteren Zeile heißt es, ich bin auch sicher, dass Du ihn tot prügelst. Ein militanter Song, also. Und auf der Original-Single von Tommy Tucker ist auch die Rede davon, dass sie ihr Geld wieder haben und er einen bezahlten Scheck in der Hand hält. Diese Strophe wird von allen Interpreten immer weg gelassen, vielleicht, weil sie so schlecht zu einer Party – Situation passt.

Besonders beeindruckend ist die Cover-Version von Janis Joplin, mehr aber noch die von Laura Nyro, vor allem, wenn man das wörtlich nimmt und sich wirklich vorstellt, dass da zwei Frauen losziehen, die im Zweifelsfall auch bereit sind, sich auf eine Schlägerei einzulassen. Ein echter Pussy-Riot eben. Ein Song, der Frauen gefallen sollte.

Berlin, 20.05.2012

Stefan Schneider

Abbildung: https://lh4.googleusercontent.com/-16d0QWY-CXQ/Tz3_hazdyzI/AAAAAAAAAS4/3AsckSGi9aM/s720/_DS29459.JPG

Joomla templates by a4joomla